Bruderschaft St. Christoph

sehen, helfen, handeln

Bruderschaft St. Christoph: Mehr als 630 Jahre Tradition

Die Bruderschaft St. Christoph ist eine „Vereinigung christlicher Nächstenliebe“ und mit über 22.500 Mitgliedern eine der größten rein caritativen Vereinigungen des Alpenraumes. Sitz der Bruderschaft ist St. Christoph am Arlberg in Tirol, Österreich.

600 Jahr-Feier

600 Jahr-Feier - Die Bruderschaft St. Christoph hat eine reiche Historie, die über 628 Jahren zurück reicht. Hand in Hand wollen wir der Anker sein für Menschen in Not. Wir sehen uns als Generationengemeinschaft, die sich über den gesamten Globus spannt. Unsere Werte der Gründerzeit sind auch heute noch unser Leitfaden.

Begegnung bringt Zusammenhalt

Begegnungen sind uns wichtig. Menschen wollen gesehen und gehört werden. Das gilt für unsere Mitglieder, aber auch für die Menschen die wir mit Spenden unterstützen. Nur so entstehen Herzens-Verbindungen, die weit über Spenden hinausgehen.

Pflegen der Gemeinschaft

Wir legen Wert auf das Pflegen unserer Gemeinschaft. Unser Jahrestreffen fördert unseren Zusammenhalt, gibt uns Gelegenheit unsere Wurzeln zu festigen und Generationen zu verbinden.

Aktuelle Meldungen

Das war der Bruderschafts-Sonntag 2022

Der Bruderschafts-Festgottesdienst fand heuer wieder vor dem ArlbergWellCom statt.
Nachdem St. Anton der Bruderschaft St. Christoph schon im Vorjahr "Unterschlupf" gewährt hat, fand auch heuer wieder als Höhepunkt des Bruderschafts-Sonntags der traditionelle Festgottesdienst mit Fahrzeugweihe im Beisein zahlreicher Ehrengäste und Brüder und Schwestern vor dem ArlbergWellCom statt.
Brüder und Schwestern aus aller Welt
Der diesjährige Festgottesdienst am 10. Juli 2022 vor dem ArlbergWellCom wurde in gewohnter Manier von der Musikkapelle St. Anton am Arlberg unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Günther Öttl umrahmt, ebenso von der Schützenkompanie St. Anton am Arlberg mit Hauptmann Christian Strolz . Den feierlichen Gottesdienst zelebrierte der Bischof von Tirol, unser Bruder Hermann Glettler. Zahlreiche Ehrengäste wohnten dem Festgottesdienst bei, darunter der Politische Vertreter des Landes Vorarlberg, Landtagspräsident Mag. Harald Sonderegger sowie die Politische Vertreterin des Landes Tirol, Abgeordnete zum Tiroler Landtag und Vizebürgermeisterin von Telfs, MMag. Dr. Cornelia Hagele. Auch die Bürgermeister von St. Anton am Arlberg und Lech, Helmut Mall mit Gattin Helene und Gerhard Lucian feierten mit uns sowie der Lecher Altbürgermeister Ludwig Muxel und zahlreiche Brüder und Schwestern aus Nah und Fern. Durch das Programm führte St. Antons TVB-Direktor Martin Ebster.

Wöchentlicher Bruderschaftsempfang

Die feierlichen Bruderschaftsempfänge mit Neuaufnahmen in die Bruderschaft werden wieder ab Dezember 2022, donnerstags um 17.30 Uhr auf der Hospiz Alm stattfinden .

Scheckübergabe der Aktion "Weihnachtspostamt"

Die Mittelschule St. Anton am Arlberg wurde kurz vor Weihnachten zum großen Weihnachtspostamt umfunktioniert. Freuen durften sich im Rahmen dieser vorweihnachtlichen Aktion nicht nur die Empfänger der Weihnachtspost, sondern kürzlich auch die Bruderschaft St. Christoph. Die Einnahmen wurden in Form eines Spendenschecks an diese Hilfsorganisation überreicht.

"Überrannt von vielen Bestellungen"
„Das diesjährige Weihnachtspostamt der Mittelschule St. Anton am Arlberg ist abgeschlossen – wir sind nun bereichert mit einigen Erkenntnissen und vor allem sind wir glücklich, dass der für uns erste Versuch, ein solches Projekt an der Schule durchzuführen, ein voller Erfolg war", resümieren die beiden Klassenvorstände der ersten beiden Klassen, Simone Putz und Viktoria Brandstätter, die dieses Projekt initiiert bzw. in veränderter Form wieder aufgegriffen haben. Wie die BezirksBlätter berichteten, konnten die Schüler anderer Klassen diese selbst gebastelten Weihnachtskarten erwerben und versenden - der Erlös kommt dem guten Zweck zugute. Diese Aktion wurde in der Stanzertaler Bildungseinrichtung sehr gut angenommen, wie die beiden Pädagoginnen wissen lassen: „Überrannt von sehr vielen Bestellungen, mit denen wir als Organisationsteam überhaupt nicht gerechnet haben, dürfen wir erfreulicherweise folgende Bilanz ziehen - beinahe alle unserer handgefertigten Karten wurden verkauft und somit können wir einen Betrag von 700 Euro an die Bruderschaft St. Christoph überreichen."
"Ein jahrgangübergreifendes Projekt"
Dass eine solche Menge an Bestellungen eintrifft, überraschte nicht nur die beiden Lehrerinnen, die sich in diesem Zuge für die klassenübergreifende Unterstützung bedanken: „Überwältigt waren wir vor allem von der großen Anzahl an Bestellungen – man muss ja bedenken, dass alle Karten von unseren Schülern und Schülerinnen selbst gebastelt und gestaltet wurden. Schnell wurde uns klar, dass die ersten Klassen mit 29 SchülerInnen diese Menge nicht fertigen können und so wurde dank der großartigen Hilfe von Kollegen und Schülern aus dem Projekt der 1. Klassen ein jahrgangsübergreifendes Projekt." und: „Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei allen bedanken, die uns so tatkräftig unterstützt haben – sei es bei unseren ArbeitskollegInnen, den vielen Schülern und Schülerinnen als eigentliche Akteure und auch den Eltern, Verwandten und Bekannten, die so viele Karten bestellt haben und somit dazu beigetragen haben, dass wir die Bruderschaft St. Christoph unterstützen dürfen!" Eines dürfte somit schon feststehen: Auch 2022 wird es wohl wieder ein Weihnachtspostamt an der Mittelschule St. Anton am Arlberg geben.