Bruderschaft St. Christoph

sehen, helfen, handeln

Ablassbriefe

Mithilfe von Ablassbriefen konnte Heinrich Findelkind zahlreiche Menschen zum Spenden bewegen. Originaldokumente aus dieser Zeit sind uns erhalten und können demnächst in Stift Stams besichtigt werden.

Ablassbriefe für den Sündenerlass hatten im Mittelalter große Bedeutung. Heinrich Findelkind erhielt solche Ablassbriefe von der Kirche und gewährte den Menschen Ablass ihrer Sünden, wenn sie alljährlich für Hospiz und Kapelle spendeten. Die Originaldokumente aus dieser Zeit befinden sich im Stift Stams. Sie werden restauriert und können demnächst neben anderen historischen Urkunden in einem eigenen Bruderschaftszimmer besichtigt werden.

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies..

Bei dem Besuch unserer Website werden sog. Cookies gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die Websites bei deren Aufruf auf dem Computer des Besuchers abspeichern und Informationen über Benutzer und Website hinterlegen. Mehr Informationen über den Einsatz von Cookies können in unseren Datenschutzrichtlinien eingesehen werden. Das Speichern von Cookies auf deiner Festplatte kannst du verhindern, indem du in deinen Browser-Einstellungen festlegen, dass keine Cookies akzeptiert werden. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Deaktivierung von Cookies eine Funktionseinschränkung beim Abruf der Inhalte/Angebote unserer Website zur Folge haben kann. Durch die Verwendung eines Teils dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Diese Information verbergen