Bruderschaft St. Christoph

sehen, helfen, handeln

Bruderschaftsmeister: Adolf Werner, Hotelier, St. Christoph

 

Ich bin der Bruderschaft St. Christoph beigetreten, weil

 

 

 

ADOLF WERNER – BRUDERSCHAFTSMEISTER

 

Mein persönlicher Lebenslauf

 

Geboren 1936 in Wien, Hauptschule Zell am See, Kellnerlehre, Ecole Hoteliere Lausanne, Verschiedene Aufenhaltsorte zur Berufserfahrung: Frankreich, Italien, Bermuda, Bahamas, Acapulco, San Franzisco, seit 50 Jahren nunmehr in St. Christoph am Arlberg

 

 

Wieso bin ich der Bruderschaft beigetreten?

 

Ich habe die Bruderschaft im Jahr 1964 als Wirt vom Hotel Arlberg Hospiz als Bruderschaftsmeister übernommen.

 

 

Warum bringe ich mich aktiv in die Bruderschaft (in den Bruderschaftsrat) ein?

 

Das hat sich durch die Übernahme der Bruderschaft als Wirt vom Hotel Arlberg Hospiz naturgemäß so ergeben.

 

 

Worin liegen meines Erachtens die Stärken der Bruderschaft?

 

Die größte Stärken sehe ich in der unbürokratischen und schnellen Hilfe und dass alle Beteiligten ehrenamtlich arbeiten.

 

 

Wo sehe ich weitere Ausbaumöglichkeiten in der Bruderschaft?

 

Indem wir in Summe mehr neue Mitglieder aufnehmen als jährlich durch Tod oder Ausscheiden wegfallen.

 

 

Gibt es ein Spendenprojekt, auf das ich mit besonderem Stolz zurückblicke bzw. wo die
Hilfe der Bruderschaft meines Erachtens besonders wichtig war?

 

Unterstützung von guten Ausbildungen für Kinder und Jugendliche in Form von Stipendien und Schulkostenbeihilfen.