Bruderschaft St. Christoph

sehen, helfen, handeln

Finanzen: Dietmar Tschohl, Bürgermeister, Klösterle

 

Ich bin der Bruderschaft St. Christoph beigetreten, weil

 

 

 

DIETMAR TSCHOHL – MITGLIED DES BRUDERSCHAFTSRATES

 

Mein persönlicher Lebenslauf

 

Geboren 1969 in Klösterle, Volksschule Klösterle, Hauptschule in Innerbraz, HAK Bludenz, Berufsschule der Tischler in Dornbirn, 1986 bis 1995 Tischler, 1995 bis 1999 Bauhofleiter der Gemeinde Klösterle und Vizebürgermeister, seit 1999 Bürgermeister der Gemeinde Klösterle a. A.

 

 

Wieso bin ich der Bruderschaft beigetreten?

 

 

 

Warum bringe ich mich aktiv in die Bruderschaft (in den Bruderschaftsrat) ein?

 

Um zumindest einen Teil meiner Zeit in den Dienst der guten Sache zu stellen.

 

 

Worin liegen meines Erachtens die Stärken der Bruderschaft?

 

Schnelle und vor allem unbürokratische Hilfe an notleidenden Menschen weitergeben zu können.

 

 

Wo sehe ich weitere Ausbaumöglichkeiten in der Bruderschaft?

 

Es ist nur wichtig schnelle und vor allem unbürokratische Hilfe an notleidende Menschen weitergeben zu können.

 

 

Gibt es ein Spendenprojekt, auf das ich mit besonderem Stolz zurückblicke bzw. wo die
Hilfe der Bruderschaft meines Erachtens besonders wichtig war?

 

Die Hochwasserereignisse im Jahre 2005 in Vorarlberg und Tirol. Mit der schnellen Hilfe der Bruderschaft konnte zahlreichen Familien geholfen werden.