Bruderschaft St. Christoph

sehen, helfen, handeln

Schatzmeisterin: Gerda Werner, Hotelier, St. Christoph

 

Ich bin der Bruderschaft St. Christoph beigetreten, weil

 

 

 

GERDA WERNER - SCHATZMEISTERIN

 

Wieso bin ich der Bruderschaft beigetreten?

 

Ich bin der Bruderschaft beigetreten, weil mein Vater Arnold Ganahl bereits im Jahr 1962 die Bruderschaft neu gegründet hat und damals wir – seine drei Kinder – automatisch der Bruderschaft beitreten “durften”.

 

 

Warum bringe ich mich aktiv in die Bruderschaft (in den Bruderschaftsrat) ein?

 

1962 hatten Prof. Stefan Kruckenhauser vom Bundesheim in St. Christoph – jetzt Skiakademie – und seine Frau Aloisia die Bruderschaft verwaltet. Zu Weihnachten 1964 kamen die beiden zu uns mit einem Kuvert von ca. 120 Mitgliederformularen und einer Kassa voll Kleingeld und das war es. Es wurde uns mitgeteilt, dass wir, Adolf und ich, jetzt die Verwaltung machen sollten. Ich selbst wurde von Prof. Kruckenhauser gebeten, die finanzielle Seite zu übernehmen und mich um das jährliche Spendenaufkommen der damals 120 Mitglieder zu kümmern. Außerdem sollte ich die Christophorus Kapelle betreuen, im Winter jeden Samstag oder Sonntag eine Heilige Messe lesen lassen und das Opfergeld einsammeln. Das Schwierigste an dieser Aufgabe ist es, im Winter jeden Samstag zur Abendmesse um 18.00 Uhr einen Geistlichen zu finden, der die Messe lesen kann. Aus den wenigen Mitgliedern sind jetzt über 20.000 aktive spendenbereite Mitglieder geworden und wir vergeben gerade – nach 53 Jahren – die Mitgliedsnummer 20400. Diese Mitglieder und die neue Website zu verwalten und zu betreuen sind tolle, äußerst interessante Aufgaben!

 

 

Worin liegen meines Erachtens die Stärken der Bruderschaft?

 

"bis dat qui cito dat"
Im schnellen Handeln – zweimal gibt, wer schnell gibt.

 

 

Wo sehe ich weitere Ausbaumöglichkeiten in der Bruderschaft?

 

Weiterhin durch hohe Spendenaufkommen und Vermehrung der Mitglieder die Möglichkeit zu haben, vielen Familien mit Kindern in Not zu helfen.

 

 

Gibt es ein Spendenprojekt, auf das ich mit besonderem Stolz zurückblicke bzw. wo die
Hilfe der Bruderschaft meines Erachtens besonders wichtig war?

 

Meines Erachtens besonders wichtig, waren die Lawinen- und Hochwasserkatastrophen in den letzten Jahren.