Bruderschaft St. Christoph

sehen, helfen, handeln

Die Schwabenkinder

Der Zug der sogenannten „Schwabenkinder“ begann schon vor vielen Jahrhunderten.  Angefangen hat dieser Zug ins Schwabenland durch die Habsburger, die Besitzungen in Süddeutschland hatten – die später als „Vorderösterreich“ firmierten.  Im 17. Jahrhundert befand sich die Verwaltung dieser Gebiete in Innsbruck! Der Weg der Schwabenkinder aus den ärmlichen Gegenden Nord- und Südtirols nach Ravensburg war durch die langen Beziehungen bekannt und führte sehr oft über den Arlberg und damit auch an der damaligen Herberge, dem Hospiz zu St. Christoph, vorbei.

(Forsetzung...)